Die Narzissmus-Falle

(Von Silvia Christine Strauch)

Welch ein Womanizer, es ist beneidenswert wie die Frauen auf ihn abfahren, er versteht es wirklich Frauen in kürzester Zeit von sich zu begeistern. Er ist charmant, zuvorkommend und sieht überdies nicht schlecht aus, er versteht es die Frauen buchstäblich um den Finger zu wickeln. Selbst auf Männer wirkt er beeindruckend. Er erzählt von seinen Erfolgen und Plänen und schildert diese auf beeindruckende Art und Weise. Ein Erfolgsmann wie aus dem Bilderbuch.

Die Manipulation beginnt…

Erst beim näheren Kennenlernen kommen Zweifel auf. Erst nach einer gewissen Zeit kommt es zu einer immer stärker werdenden Manipulation seiner Mitmenschen und Partner. In der Partnerschaft wird man zuerst umhegt, gepflegt und umgarnt bis man die Zuneigungsbezeugungen nicht mehr missen möchte. Erst dann wird man mit verdeckten Forderungen konfrontiert, erst dann beginnt die Manipulation. Langsam aber sicher wird die Liebe an Bedingungen geknüpft, denen man nur zu gerne nachkommt. Es fällt zuerst gar nicht auf, wie man auf einmal kritisiert wird, es ist wie der Umgang mit Zuckerbrot und Peitsche. Du verhältst dich falsch, aber ich liebe dich trotzdem, heißt es. Muss man sich da nicht dankbar zeigen?

Und so tappt man in die Falle. Meistens kommt eine krankhafte Eifersucht dazu, auch eine Kontrollsucht, denn der krankhafte Narzisst will alles unter Kontrolle haben. Im fortgeschrittenen Stadium wird er immer übergriffiger, er schreit und brüllt, bis hin zu Tobsuchtsanfällen, wobei es durchaus auch zu tätlichen Angriffen kommen kann. Er stellt die Glaubwürdigkeit des anderen in Frage, agiert mit Vorwürfen und Unterstellungen und schreckt auch nicht vor Drohungen und Beleidigungen zurück.

Der krankhafte Narzisst zeigt kein Einfühlungsvermögen, er ist arrogant und entwertet andere, im Privat- wie auch im Berufsleben. Andererseits erwartet er grenzenlose Bewunderung, Applaus in jeder Lage. Ein unstillbarer Geltungsdrang treibt ihn an.

Narzissmus im Berufsleben

Im Berufsleben gibt es den krankhaften Narzissten in der Chef- wie auch in der Mitarbeiterposition. Er gibt einen hervorragenden Hochstapler ab, egal in welcher Position er sich befindet. Als Kollege versichert er Ihnen, wie wertlos sie sind, bis sie es glauben. Allerdings wird er Arbeit und Verantwortung auf sie abwälzen, auch wenn er die Lorbeeren ihres Tuns einstreichen wird. Ihm fehlt dabei jegliches Schuldbewusstsein oder auch Reue für seine Handlungen, er weigert sich ganz einfach die Verantwortung für sein Tun zu übernehmen.

Krankhafte Narzissten gelangen oftmals in Führungspositionen, da sie hier ihrem Bedürfnis nach Macht und Kontrolle am einfachsten nachkommen können. Er bevormundet den Mitarbeiter und macht ihn klein, unabhängig davon, was dieser geleistet hat. Seine Meinung steht über allem, wobei er ständig bewundert werden will, allerdings die Schuld, an was auch immer, auf seine Mitarbeiter abwälzt.

Gleichgültig ob Mitarbeiter oder Chef, er redet den anderen ein schlechtes Gewissen ein, indem er mit falschen Aussagen argumentiert und Gerüchte in die Welt setzt. Krankhaftes Lügen und Übertreiben ist völlig selbstverständlich, wobei er durch seine schauspielerischen Fähigkeiten, meist verbunden mit rhetorischem Geschick, es leicht schafft, seine Umwelt zu überzeugen.

Narzissmus im Bekanntenkreis

Auch in den eigenen Bekanntenkreis schleichen sich immer wieder krankhafte Narzissten ein, da sie untrüglich die Menschen finden, die ein großes Herz haben und das Gute im Anderen sehen. Wie in einer partnerschaftlichen Beziehung schaffen sie es auch hier am Anfang die Interessen ihres Gegenübers perfekt widerzuspiegeln, wodurch dieser glaubt einen Gleichgesinnten gefunden zu haben.

Doch bald fällt auf, dass er ständig bewundert werden möchte und in allen Dingen das letzte Wort hat, es gibt einfach keine faire Diskussion. Bald wird er dem Freund Schuld für alles Mögliche zuschieben und dabei lügen und betrügen, in einem Ausmaß, dass es schon wieder glaubwürdig wirkt. Man fängt an ihm zuzustimmen, man nimmt ihm Arbeit ab und man bewundert ihn. Dabei wird man immer mehr vom früheren Bekanntenkreis isoliert und bekommt gar nicht mit, wie der krankhafte Narzisst hinter dem eigenen Rücken schlecht über einen spricht. Man wird buchstäblich isoliert und bald immer mehr von den anderen Freunden gemieden. Dadurch wird die Abhängigkeit immer größer und man fängt an selbst schlecht über sich zu denken. Irgendwann befindet man sich in einer Art Hilflosigkeit und großer Traurigkeit wieder. Der krankhafte Narzisst kann allerdings kein Mitgefühl aufbringen, auch wenn man mit ihm darüber kommunizieren will, er neigt in solchen Fällen zu Wutausbrüchen und schiebt dem anderen die Schuld zu.

Nimmt Narzissmus zu?

Heutzutage scheint es nur so von narzisstischen Frauen und Männern zu wimmeln. Jeder möchte etwas Besonderes sein, die Ansprüche steigen und die Selbstdarstellung nimmt immer mehr zu, egal worin sie begründet ist. Allerdings gibt es durchaus den gesunden Narzissmus, den man auch als natürlichen Selbsterhaltungstrieb bezeichnen kann. Jeder Mensch ist etwas Besonderes und darf sich durchaus über Anerkennung und Erfolg freuen.

Erst wenn dieses Verhalten sehr übersteigert wird, liegt ein krankhafter Narzissmus vor. Dieser ist ein abnormes Verhalten, eine Persönlichkeitsstörung, die eine übertriebene Selbstbezogenheit bezeichnet. Krankhafte Narzissten werten alles und jeden um sich herum ab, um sich selbst zu erhöhen, sie haben kein Moralempfinden. Menschen sind für sie nur das Mittel zum Zweck, um irgendetwas erreichen zu können. Gefühle von anderen interessieren sie nicht, sie können sie auch nicht nachvollziehen, sie wissen nicht was Liebe ist. Darüber hinaus reagieren sie auf konstruktive Kritik gekränkt und sind prinzipiell neidisch auf andere Menschen, die es angeblich besser getroffen haben als er.

Gesunde Vorsicht und Misstrauen

Narzisstische Menschen verführen und verzaubern, sie lassen buchstäblich eine Fata Morgana entstehen. Passen Sie auf, dass Sie nicht in die Narzissmus-Falle eines krankhaften Narzissten geraten, der Sie in seiner gekonnten Weise so manipuliert, dass sie ihm nicht nur immer mehr seine Wünsche erfüllen, sondern sich selbst dabei immer noch schlechter, noch weniger wert fühlen. Lassen Sie sich auf keine Kommunikation, geschweige denn eine Beziehung ein, die nicht auf Augenhöhe abläuft. Passen Sie gut auf, wie Sie mit sich umgehen lassen.


 

Silvia Christine Strauch
Buchautorin von „Krankhafte Narzissten enttarnen“

Hier gehts zum nächsten Beitrag

6 Kommentare

  1. Auch ohne gendergerechte Sprache wende ich die Struktur des Narzissten, wenn es passt, auf Frauen an. „Die Gier nach Anerkennung“ tragen meiner Meinung nach ebenso viele Frauen in sich. Zuerst kam bei mir die Frage auf, ob ich wirklich so schlecht bin? Bis ich erkannte, dass nicht ich das Übel war, sondern die Partnerin.

  2. Hallo, ich war für 6 Jahre in der Narzissten-Falle und habe es erst sehr schwer und spät realisiert. Dann gab es nur noch einen Ausstieg aus der Beziehung und viel Arbeit an mir selbst. Narzissten richten an deinem Selbstwert einen grossen Schaden an, aber er hat mich nicht gebrochen. Die Beziehung zu beenden ist der einzige Ausweg, schwer aber machbar.

    1. Hallo ich bin neu hier , ich sehe mich hier wieder , habe festgestellt das ich so ein hochsensibler Mensch bin . Ich habe mich vor 7 Wochen abgegrenzt von einen Narzissten . Am gleichen Tag hatte ich einen Zusammenbruch. Ich bin in einer Klinik gewesen. Hier wo ich jetzt Wohne war immer mein Ort für Ruhe , das ist er jetzt nicht mehr , da er mich hier immer wieder aufsuchte . Wie grenze ich mich ab ?, Momentan empfinde ich keine Lebensfreude , . Kann mir jemand helfen .
      Ich lebe allein .

  3. Faszinierendes Thema …
    Und ein Lehrbuch für Narzissten wie sie bei uns den Schuh in die Tür bekommen
    Ich habe lernen müssen, dass Widerstand den Ehrgeiz weckt, zu zeigen dass sie besser sind und werden, und dass dafür schreckliche Geduld an den Tag gelegt werden kann..
    allein, dass sie das Lächeln „siehst du ich habe recht behalten!“ im Gesicht haben können, reicht ihnen dafür aus.

  4. Die Glaubwürdigkeit der Autorin wie auch dieser Website hier leidet erheblich, wenn beim Thema Narzissmus eine fast uneingeschränkte Zuweisung zum männlichen Geschlecht vorgenommen wird. Fachlich höchst fragwürdig, wird es der Realität nicht einmal annähernd gerecht. Und hilft Betroffenen nicht, wenn damit ein Vorurteil gegenüber Männern transportiert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.