Warum Hochsensibilität ein Geschenk ist

(Von Christopher Hensellek)

So herausfordernd die eigene Hochsensibilität und der Umgang damit auch oft sein mag, geht es doch umso mehr darum, sich die positiven Seiten dieser Gabe bewusst zu machen. Sich so wie man ist, mit allem ganz und gar anzunehmen und zu lieben ist zwar nicht unbedingt einfach, aber möglich und in größtem Maße entlastend. Was ist sinnloser, als sich gegen etwas zu sträuben, das man nicht ablegen kann? Wieviel Energie dabei verloren geht, gegen etwas anzukämpfen, was du nicht ändern kannst – und auch gar nicht musst. Denn du bist genau richtig so wie du bist! Sieh deine Hochsensibilität als Geschenk, lerne auf dich zu achten, gut mit dir umzugehen und auf deine persönlichen, hochsensiblen Bedürfnisse zu hören. Und hier einige Punkte, warum deine Hochsensibilität ein Geschenk ist:

1. EMPATHIE

Du empfindest sehr viel Mitgefühl für deine Mitmenschen. Du bist ein guter Zuhörer und kannst dich sehr gut in dein Gegenüber hineinversetzen. Dies wird von deinen Mitmenschen und Freunden sehr geschätzt. Du bringst für verschiedene Sichtweisen Verständnis auf, weil du jede Seite nachvollziehen kannst. Du bist ein guter Vermittler und durch deine Harmoniebedürfnis der geborene Streitschlichter. Du kannst dich für andere freuen, da du so mitfühlend bist. Das Gefühl des Glücks und der Freude überträgt sich auf dich, wenn andere – besonders dir nahe tehende Personen – sich freuen.

2. TIEFE VERBUNDENHEIT ZUR NATUR

In der Natur kommst du zur Ruhe. Du spürst dort eine tiefe Verbundenheit und Gelassenheit. Wo sonst, wenn nicht in der Natur, kann man als hochsensibler Mensch zur eigenen Mitte finden und zur Ruhe kommen? Schließlich ist die Natur, wie der Name schon sagt, „natürlich“ und von Gott erschaffen. Genau so sind wir Menschen es. Kehren wir in die Natur ein, so kommen wir auch gleichzeitig unserem Inneren – unserer eigenen wahren Natur – wieder nahe. Wir können dort unseren wahren innersten Kern spüren, uns von negativen Gedanken und Emotionen befreien und wieder in Einklang mit uns und unserer Umwelt kommen. Uns hochsensiblen Menschen fällt dies besonders leicht, wir haben an sich einen guten Zugang zu unserer Intuition und zu unserem inneren Kern.

Du hast als HSP auch einen Sinn für Kunst und Ästhetik. Geschmäcker sind zwar bekanntermaßen verschieden, doch meist sind es die einfachen Dinge, die besonders anziehend wirken und eine große Wirkung auf uns haben. Wir brauchen nicht viel um uns freuen zu können. Eine schöne Landschaft, eine Blume oder auch ein Lächeln eines Menschen können uns zutiefst erfreuen und berühren.

3. MIT ALLEN SINNEN WAHRNEHMEN

Wir nehmen mit all unseren Sinnen mehr wahr. Dies kann im manchmal allzu stressigen Alltag durchaus herausfordernd sein, aber wenn wir uns in der passenden Umgebung befinden, gut auf uns achten und uns auch die nötigen Ruhepausen gönnen, kann dies ein echter Segen sein. Das Riechen des Frühlingsduftes und des warmen Sommerregens, der auf dem Asphalt verdunstet. Das intensive Schmecken bei einem guten, leckeren Essen: Wir können uns daran sehr erfreuen und dieses auch bewusst genießen, statt es einfach herunter zu schlingen. Das Sehen einer weitläufigen, naturbelassenen Landschaft – dieser Ausblick berührt uns tief. Wir hören das Rauschen des Meeres und fühlen eine tiefe Verbundenheit und Ruhe. Wir spüren Berührungen, zum Beispiel die unseres Partners, intensiv und können diese ausgiebig genießen.

4. ALLEIN SEIN KÖNNEN

Wir hochsensiblen Menschen brauchen zwar viel Ruhe und Zeit für uns, um uns von verschiedenen Reiz- und Sinneseindrücken zu erholen und diese zu verarbeiten, jedoch haben wir meist wenig Probleme damit, allein zu sein – im Gegensatz zu vielen anderen Menschen. Wir hingegen brauchen eben genau dieses allein sein und die Ruhe. Wir scheuen uns nicht davor, nach innen zu schauen und uns ausgiebig zu reflektieren, uns mit uns selbst und unseren Ängsten, Sorgen und Gefühlen auseinander zu setzen. Dadurch decken wir viele Schattenseiten auf und zeigen Bereitschaft und Willen, diese zu bearbeiten und gegebenenfalls auch zu verändern. Wir haben den Drang, den Sinn unseres Lebens zu finden und uns in eine positive Richtung zu entwickeln, unseren eigenen, authentischen Weg zu gehen.

5. SPIRITUALITÄT UND INTUITION

Wir haben einen guten Zugang zur Spiritualität und zu unserer Intuition. Glaube und Spiritualität kann uns im Leben ein sicheres Fundament sein. Mit dem Vertrauen auf Gott und unsere eigene Intuition sind wir in der Lage, wieder neue Kraft zu schöpfen, um unsere Lebenssituation unseren persönlichen, hochsensiblen Bedürfnissen und Vorstellungen gemäß anzupassen. Wenn wir auf unser Herz hören, uns trauen und aktiv werden, können wir vieles zum Guten verändern und uns gleichzeitig von alten limitierenden Handlungsmustern und Glaubenssätzen befreien. Wir wissen oft genau, was wir nicht mehr möchten und in welche Richtung wir gehen wollen. Mit Vertrauen auf in dich selbst ist dies machbar.

FAZIT

Dies war nur ein kleiner Teil der positiven Aspekte, die wir hochsensiblen Menschen in uns tragen. Fallen dir noch weitere positive Seiten ein? Dann schreibe sie hier gerne in die Kommentare. Ich wünsche mir sehr, dass du deinen Blick mehr auf die positiven Seiten – nicht nur was Hochsensibilität, sondern auch das Leben an sich angeht – richten kannst. Nimm das an, was du nicht ändern kannst und mache das Beste daraus. Verändere die Dinge, die du verändern kannst, um zu mehr Zufriedenheit zu gelangen. Lerne mit Herausforderungen umzugehen und dir deinen Alltag so zu gestalten, dass du ihn möglichst gut deinen Bedürfnissen und deinem hochsensiblen Wesen anpasst.

Ich wünsche dir, trotz der aktuell sehr schwierigen Zeiten, viel Erfolg beim Entdecken deiner Stärken und bei der Entdeckung deines wahren Potenzials.


Christopher Hensellek, www.hypersensibel.com

Ich zeige Menschen auf, wie sie achtsamer, mitfühlender und liebevoller mit sich selbst umgehen und ihre Hochsensibilität akzeptieren und zu einem Wegweiser für ihr Leben machen können. Was braucht gerade jetzt deine Aufmerksamkeit, Akzeptanz und dein liebendes Mitgefühl?

Autor von „Metamorphose – Hochsensibel gesund leben“

 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.