Warum Hochsensible mehr auf glückliche Zufälle setzen sollten

Fernando S. Christian
Ein Beitrag von Fernando S. Christian

(fc) Glückliche Zufälle – gibt es das? „Glückliche Zufälle seien doch etwas für Träumer, für Menschen, die nicht mit beiden Beinen auf dem Boden stehen.“ Das höre ich oft. Hochsensible Menschen widersprechen allerdings vehement. Aus meiner Sicht haben sie recht. Besonders Hochsensible sind mit ihren ausgeprägten intuitiven Fähigkeiten besonders gut in der Lage, wie zufällig, zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein.

Ein Glücklicher Zufall ist ein Ereignis, das mir zufällt.

Oder anders ausgedrückt: das ich so nicht erwartet habe. Glückliche Zufälle sind nicht vorhersehbar. Als Ereignis einfach reingeschneit. BIN.DANN.MAL.DA!

Seit einiger Zeit beschäftigt mich die Physik der “Glücklichen Zufälle”. Sie begleitet mich Tag und Nacht. Und langsam erkenne ich, welche Magie dahintersteckt.Es kann sein, dass ich nachts in einem Traum eine Idee, eine Inspiration habe, der ich folgen kann. Oder wenn ich aus dem Tiefschlaf kurz aufwache, kann ein Impuls in mein Bewusstsein kommen, der meinem Leben einen ganz anderen Lauf gibt. Viele Menschen habe sowas am Morgen, wenn sie vor dem Spiegel stehen und sich für den kommenden Tag hübsch machen.

Bei mir ist es so, dass ich wahre Feuerwerke von Ideen und Impulsen habe, wenn ich mit anderen Menschen spreche. Kontakt ist für mich ein wahrer Booster für Unvorhergesehenes. Das ist natürlich auch in meiner Coaching-Arbeit so.

Oder wenn ich zurückschaue, wie ich jeweils meine Bleibe gefunden habe – ausschliesslich glückliche Zufälle. Und ich habe schon einige Male in meinem Leben gezügelt. Meine ersten Jobs, Ferienjobs waren rein zufällig gefunden worden. Später: meine Kunden, meine Aufträge, der Ort wo wir am See wohnen. Alles ungeplant, unstrukturiert.

In meinem Leben habe ich mich nie beworben. Und als selbstständiger Coach über 40 Jahre habe ich nie akquiriert. Immer gab es Menschen, die meine Dienste brauchten und die sich bei mir gemeldet haben. Allesamt “glückliche Zufälle”.

Wenn wir in unser Leben schauen oder auch in unsere Unternehmen, dann können wir bescheiden sagen, dass weit über 80% der Impulse für neue Ideen, neue Ansätze, neue Produkte und Verfahren aus glücklichen Zufällen stammen.

Sie rutschen einfach rein und sind da. Tärääää!

1. Glückliche Zufälle finden dauernd statt!

Glückliche Zufälle fliegen grundsätzlich über 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche herein – durch das ganze Leben. Die Frage ist nur, ob ich offen dafür bin. Erkennte ich die glücklichen Zufälle, die mir das Leben anbietet oder gehe ich achtlos an ihnen vorbei? Vielleicht, weil meine Wahrnehmung ihnen keine Aufmerksamkeit schenkt.

Wenn du dein Leben mal reflektierst, schaue mal, wo du wichtige Glückliche Zufälle hattest. Sind es 6 oder 600?

Wenn du den heutigen Tag revue passieren lässt, welche glücklichen Zufälle hast du bereits erlebt?

2. Jeder Mensch kann glückliche Zufälle ernten – einfach e bitzeli düngen.

Glückliche Zufälle kann jeder Mensch haben. Unabhängig seiner DNA, seiner sozialen Herkunft, seiner Nationalität oder Hautfarbe. That’s it! Für mich gibt es daran keinen Zweifel. Allerdings muss er seine Antennen auf Empfang stellen.

Manchmal habe ich das Bild, dass glückliche Zufälle so was sind wie ein Meteoritenschauer, der auf uns einprasselt. Die Frage ist nur, ob ich mich darin einklinke oder ob ich achtlos daran vorbei gehe. Glückliche Zufälle können jeden Augenblick eintreffen, in dem ich bewusst unterwegs bin. Hilfreich ist es hier, sich ein entsprechendes Kraftfeld aufzubauen.

Wenn ich mich mental auf meinen aktuellen Lebensfokus einstelle, und mich innerlich bereit mache, Signale zuerkennen, dann beginnt der Schauer sich zu zeigen.

Beispiel gefällig: wenn du ein neues Zuhause brauchst, so öffne dich den vielfältigen Möglichkeiten, zu einer neuen Wohnung zu kommen. Ein Inserat zu machen ist nicht gerade die sinnvollste Variante. Aber du kannst mit Menschen in zufälligen Begegnungen darüber sprechen, dass du gerade was neues suchst. Du kannst dich intensiv damit auseinandersetzen, was für Qualitäten deine neue Bleibe haben soll. Und was du unter keinen Umständen haben möchtest. Diese Klarheit sondert die brauchbaren Zufälle aus.

Du kannst dich einstellen auf das Unerwartete, das ein grosses Schöpfungspotential in sich birgt.

Allerdings musst du raus aus der Hängematte. Mit Leuten reden. Dich der Welt zeigen, ohne Hemmungen.

3. Was den Fluss von glücklichen Zufällen hindert

Bist du jedoch ein Mensch, der alles planen will, der das Leben kontrollieren will, der klare Strategien entwickelt, wie er zu seinen Zielen kommen will, dann beschränkst du den Fluss deiner glücklichen Zufälle. Du lebst dann in einem Tunnel. Unerwartetes kann so nicht in dein Leben treten.

Glückliche Zufälle zuzulassen setzt ebenfalls voraus, dass du deinen eigenen Weg gehst. In der Masse mitlaufen, im Mainstream mitschwimmen bringt nicht die Zufälle, die dein Leben bereichern. Dort finden sich oft auch die Haifischbecken, in denen sich die tummeln, die die glücklichen Zufälle einander abjagen. Eine Welt in Gerangel, Überlebenskampf, Ellenbögeln und Machtkämpfen. Sehr wahrscheinlich nicht die Welt, in der du deine Zukunft erleben willst.

Ich male mir oft aus, wie die Welt für einen Menschen aussehen könnte, der intensiv mit glücklichen Zufällen experimentiert. Oder ein selbständiger Mensch, der so zu Kunden kommt. Oder ein Unternehmen, dass innovative Ideen braucht.

Ich bin natürlich sehr interessiert an Beispielen aus dem Leben, die so reingeschneit kamen. Wenn du mich daran teilhaben lässt, werde ich diese Beispiele in meinen zukünftigen Blogs als sogenannte Blogbooster nutzen. Sie könnten den Menschen noch mehr Mut machen, diese leichtfüssige Art vermehrt in ihre Lebensweise zu integrieren. Was meinsch?

Fernando S. Christian, Coach und LifeDesigner
www.lifedesign.studio
LifeDesign-Youtube-Kanal

Zurück zur Beitragsübersicht

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.