Ganzheitlich er-leben mit dem sechsten Sinn

(Von Julia Bachmair)

Kennst Du den Moment, etwas vollständig zu verstehen oder zu erspüren, und dennoch keine Worte dafür zu finden?

Du bist Dir völlig sicher, dass sich diese eine Situation so entwickeln wird, oder dieses Gespräch einen bestimmten Ausgang nehmen wird, aber Du kannst es nicht beweisen?

Willkommen in der Welt hochsensitiver Menschen!

Wir sind hier bei einer der vielen Gaben empathischer und feinfühliger Personen angelangt. Diese so sensible, feinsinnige Beobachtung oder Wahrnehmung Deinerseits ist Dir bestimmt schon öfter oder sogar tagtäglich in Deinem Leben untergekommen. Vielleicht kannst Du sie schon ganz gut einordnen und sie ist bereits zu einer schönen inneren Begleiterin geworden. Zu Deiner Inneren Stimme!

Es mag aber auch sein, dass Du dieses Fühlen-Ahnen noch nicht wirklich greifen kannst. Das kann ganz schön verwirrend sein, da die externen Umstände anders scheinen, als es Dir Deine Intuition zeigt. Vielleicht bist Du auch verunsichert, da Du keine Bestätigung von jemandem bekommst. Genau da sind wir bei einer spannenden und vielseitigen Thematik angekommen, die viele hochsensitive Menschen beschäftigt.

Vertrauen

Als Erstes möchte ich Dir sagen, vertraue Dir. Deine Innere Stimme, Intuition oder nennen wir es auch den „sechsten Sinn“, ist eine Dir angeborene Fähigkeit, Dir Sicherheit und Stabilität zu schenken. Leider wird uns allen von klein auf sehr oft aberzogen, unserer inneren Vielfalt und unserem Bauchgefühl zu ver-trauen. Wir trauen uns eben nicht. Kleine Kinder hingegen können das wunderbar.

Woran liegt das? Meine langjährigen Beobachtungen haben mir gezeigt, dass wir in einer Gesellschaft leben, die Fakten, Analyse und mentale Konstrukte braucht. Diese sind zuweilen hilfreich und notwendig, als Rahmen oder Eingrenzung bestimmter Themen. Wir leben also in einer sehr mental orientierten Welt, die es uns nicht immer leicht macht, zu unserem ganzheitlichen Ursprung zu zurückzukehren. Du und ich, wir sind ein wunderbarer Mix aus körperlichen, emotionalen, mental/geistigen, soziokulturellen und seelischen Komponenten. Jede*r von uns ist auf einzigartige Weise komponiert. Ich bezeichne das als unterschiedlichen Klang, mit dem Bedürfnis nach verschiedenen Harmonien. Wir teilen demnach alle diese fünf Bereiche miteinander, sie sind jedoch ganz individuell und unterschiedlich gewichtet. Das macht Deine und meine Einzigartigkeit aus. Und fremde Beweise oder Bestätigungen sind nun mal anders komponiert, als Du es bist. Wir alle klingen anders!

Lass‘ Dich von Deiner Intuition führen

Im Falle Deiner hohen Sensitivität würde es bedeuten, den intensiven Drang zu verspüren, mehr Intuition und Improvisation im Alltag zu tolerieren. Intuition braucht nicht unbedingt Beweise. Deine Erfahrung zeigt Dir auf beständige Art und Weise, dass Du Dir sicher sein kannst. Deine Eindrücke sind nicht nur in Ordnung, sondern sie stehen auch für Deine gesamte Persönlichkeit.

Wenn Du lernst, mehr in Dich zu gehen und diese innere Stimme anzuhören, wir Dir das die Gelegenheit bieten, Dir selbst mehr zu vertrauen und Deine Gefühle und Wahrnehmung anzunehmen. Höre hin und lausche Dir!

Belastung durch zu viel Spüren?

Eine zweite Sache, die hochsensible Menschen manchmal als Belastung empfinden, sind die daraus resultierenden Gefühle oder das „Wissen“ um Erahntes. Wie gehe ich damit um, etwas wahrzunehmen, was meine Gegenüber vielleicht noch gar nicht wissen? Betrachte dieses feinfühlige Erspüren von Szenen und Situationen als eine Stütze für Dich. Vertraue Deiner inneren Weisheit, Dir zu zeigen, wie Du damit am besten umgehst. Es gibt dafür keine allgemein gültige Regel oder Formel. Versuche einfach, es ganzheitlicher anzugehen. Beobachte Deine Gedanken, ob sie sich angenehm und gesund anfühlen. Was fördert Harmonie und Ehrlichkeit? Du kannst auch Dein Vertrauen in Dich stärken, indem Du Dir Deine Ahnungen aufschreibst, und diese nach einiger Zeit rückwirkend betrachtest. Was lernst Du dabei über Dich?

Wir brauchen nicht für alles Worte, wenngleich Sprache eines unserer greifbarsten Ausdrucksmittel ist. Es gibt auch nicht für alles einen klar definierten Begriff. Entwickle Deine eigene Sprache, Deine Kunst, und zelebriere Deine Intuition!

Genieße es!

Wenn Du Dich angesprochen fühlst oder einen Kommentar hinterlassen möchtest, findest Du hier oder unter gefuehlsweise.at die Möglichkeit dazu.

Julia Bachmair, ganzheitliche Kunsttherapeutin, www.gefuehlsweise.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.